Elternbrief – Durchhaltevermögen, Geduld und Ausdauer

Elternbrief – Durchhaltevermögen

Liebe Eltern,

Durchhaltevermögen, nicht nur im Sinne von Beständigkeit und Ausdauer, sondern auch im Hinblick auf Geduld, ist unglaublich wichtig in der heutigen Gesellschaft. Allerdings verfügen immer weniger Kinder darüber. Die gute Nachricht ist jedoch: Durchhaltevermögen lässt sich erlernen!

Deshalb haben wir es uns in diesem Monat zur Aufgabe gemacht, sich diesem Thema näher zuzuwenden und in unseren Mattengesprächen über Durchhaltevermögen und Ausdauer zu sprechen. Dadurch wollen wir erreichen, dass Ihre Kinder auch über den Kampfkunstunterricht hinaus eine Beständigkeit entwickeln, die zum Beispiel beim Hausaufgaben machen oder auch beim Instrumente einüben durchaus hilfreich ist.

Große Ziele in kleine Zwischenetappen aufteilen

Stellen wir uns einmal vor, dass ein Kind vor der großen Aufgabe steht, eine Kampfkunst erlernen zu wollen. Um beispielsweise das hohe Ziel des schwarzen Gürtels erreichen zu können, bedarf es einem gut strukturierten Plan, der dieses Ziel in kleinere Zwischenziele unterteilt. Solche Zwischenziele können das Erlernen von Techniken und Fertigkeiten beinhalten oder auch das wochenlange Einstudieren von Übungen, die dann in den jeweiligen Prüfungen gezeigt werden. So wird dann Schritt für Schritt auf ein größeres Ziel hingearbeitet. Wir zeigen Ihren Kindern stets die nächsten Etappen, um ihre Fertigkeiten weiter auszubauen und verbessern zu können.

Diese Kleinschrittigkeit entspricht der Kampfkunstmethode in kleinen Schritten etwas Großem näherzukommen. Das hier Erlernte kann dann selbstverständlich auch auf andere Lebensbereiche fernab der Matte übertragen werden, um dann durch beständige Ausdauer und Geduld an seine gestreckten Ziele zu gelangen.

Ein Schritt zum Erfolg

Bei einem Hobby wie der Kampfkunst haben Sie, liebe Eltern, zwar keinen direkten Einfluss auf den Unterricht, allerdings können Sie durch die Abmachung mit Ihren Kindern, regelmäßig am Unterricht teilzunehmen, einen großen Schritt zum Erfolg beitragen. Achten Sie allerdings darauf, dabei nicht allzu viel zu erklären und überzeugen zu wollen, denn andernfalls wird bald über jeden Gang zum Unterricht diskutiert. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn Eltern der Unlust der Kinder nachgeben und das Kind zu Hause bleibt.

Ausdauer lohnt sich

Selbstverständlich gibt es auch mal Durchhänger. Dann ist es an uns Lehrern und auch Ihnen, liebe Eltern, Ihre Kinder wieder aus diesem Motivationstief zu holen und zum Unterricht zu motivieren. Denn schon allein aufgrund des Bewegungsaspektes ist die Teilnahme am Unterricht bedeutend. Durch Bewegung wird sowohl die Durchblutung in den Muskeln, als auch im Gehirn verbessert, wodurch die Konzentrationsfähigkeit gesteigert wird. Zudem beansprucht das Erlernen einer Kampfkunst nachweislich auch spezielle Hirnzentren, die in direkter Verbindung mit dem Sprachzentrum und dem Arbeitsgedächtnis stehen

Wir helfen!

Falls es allerdings doch einmal einen solchen Hänger geben sollte, sprechen Sie uns gern darauf an. Wir finden sicherlich gemeinsam neue Motivationsmöglichkeiten. Denn seien wir mal ehrlich: nicht immer geht einem alles leicht von der Hand. Oft hilft ein wenig Unterstützung, sich seinem gesteckten Ziel wieder zuzuwenden und weiter daran zu arbeiten.

Und denken Sie daran, dass auch Sie selbst das beste Vorbild in puncto Durchhaltevermögen sind. Erinnern Sie Ihr Kind das nächste Mal, wenn es wieder aufzugeben droht, an seine bereits gesammelten Erfolge. Feiern Sie bestandene Gurtprüfungen und Tests.

Video des Monats