Elternbrief – Rücksichtnahme

Elternbrief – Rücksichtsnahme

Liebe Eltern,

es gibt viele Gründe, weshalb Kinder mit Kampfkunst beginnen sollten. Neben Stärkung der mentalen und körperlichen Disziplin werden auch bedeutsame Punkte wie Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme vermittelt.

Vor allem die Rücksichtnahme ist gerade in der Gesellschaft, im Alltag, im Kindergarten, wie auch in der Schule sehr wichtig – aber leider nicht unbedingt üblich. Dabei könnten viele Konflikte und Ärger durch jene vermieden werden. Deshalb ist es ratsam, Kindern diesen Wert bereits früh nahe zu bringen.

Wann muss ich Rücksicht nehmen?

Natürlich muss nicht permanent Rücksicht genommen werden, jedoch ist es in einigen Situationen sehr angebracht. Wenn es jemandem beispielsweise nicht gut geht, jemand seine Ruhe braucht, traurig ist oder schläft, ist Rücksichtnahme in jedem Fall sinnvoll. Vor allem wenn einer die anderen darum bittet, sollte dies respektiert und Rücksicht genommen werden. Dies kann im besten Fall dann auch noch mit einem Dank belohnt werden.

Kindern fällt es meistens schwer zu beurteilen, wann wie viel Rücksicht angebracht ist. Sie als Eltern können Ihr Kind dabei unterstützen. Seien Sie ein Vorbild und sprechen Sie Ihr Kind in passenden Situationen darauf an, um sie zu sensibilisieren.

Seien Sie geduldig dabei, besonders für die Kleinsten ist es ein schwieriges Thema. Sie verstehen vielleicht nicht auf Anhieb, warum sie erst reden dürfen, wenn die Erwachsenen fertig sind oder wieso sie gerade nicht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen, sondern der kleinere Bruder.

Sich in andere hineinversetzen

Forscher fanden mithilfe einer Studie heraus, dass Kinder sich erst ab einem Alter von ungefähr vier Jahren in andere hineinversetzen können. Ab dann sind sie in der Lage sich vorzustellen, was der andere gerade denkt oder wie er sich fühlt. Diese Eigenschaft ist sehr wichtig, um Rücksicht zu zeigen und daher ist es umso bedeutender, sie mit den Kindern zu üben und zu trainieren.

Geben Sie Rückmeldungen

Ihr Kind war gerade genau so rücksichtsvoll und geduldig wie Sie es sich wünschen? Sagen Sie das Ihrem Kind! Nur so können Sie dieser Handlung direkt Wertschätzung zollen. Und auch wenn es gerade mal nicht so funktioniert hat, wie Sie es sich gewünscht hätten, sollten Sie das thematisieren. Nur so machen Sie Ihr Kind auf sein Verhalten aufmerksam und können langfristig an einer Änderung arbeiten.

Im Folgenden erfahren Sie unsere Grobziele, die wir mit den aktuellen Mattengesprächen verfolgen:

• Anteilnahme an Freud und Leid der anderen
• Andere Meinungen anhören und lernen diese zu respektieren
• Sich immer besser in die Lage des Gegenübers versetzen können
• Körperliche und psychische Grenzen respektieren lernen

Kampfkunst und Rücksichtsnahme

Kampfkunst und Rücksichtnahme passen gut zusammen. Unseren Schülern wird ab der ersten Unterrichtsstunde Folgendes vermittelt: Den schwarzen Gürtel zu erreichen ist für uns alle das größte Ziel. Dabei ist es egal, welche Gürtelfarbe uns zurzeit schmückt, denn wollen wir den Schwarzgurt irgendwann tragen, so müssen wir von Beginn an schon wie ein Träger des schwarzen Gurtes leben.