Sicherheit im Straßenverkehr

Ob nun auf dem Schulweg oder in der Freizeit, der Straßenverkehr gilt als eine der ersten Möglichkeiten für Kinder Selbstverantwortung zu übernehmen. Das steigert das Selbstbewusstsein, das Verantwortungsgefühl und infolgedessen die persönliche Entwicklung des Kindes.

Daher ist es wichtig Kindern das korrekte Verhalten im Straßenverkehr mit einem hohen Maß an Sicherheit zu verdeutlichen.

Eltern sollten mit ihrem Kind das sichere Verhalten im Straßenverkehr üben

Ampeln beachten, den Zebrastreifen benutzen und nach allen Seiten gucken, bevor man die Straße überquert, muss von den Kindern verinnerlicht werden. Erwachsene dienen hierbei als Vorbilder und sollten keine „Ausnahmen“ machen, wenn sie mit Kindern unterwegs sind.

Eltern sollten wissen ab welchem Alter ihr Kind alleine im Straßenverkehr unterwegs ist

Körperliche Unterlegenheit oder soziale Isolation können ein Kind leichter zur Zielscheibe für Täter machen. Denn in diesen Fällen können Täter gegenüber dem Mobbing-Opfer ein Gefühl von Macht erleben, ohne dass das Opfer sich wehren kann, oder auf Freunde zählen kann, die ihm beistehen.

Kreuzungen und Ampeln…

… stellen häufige Gefahrenpunkte im Straßenverkehr dar. Häufig reicht es nicht zu wissen, dass man bei Rot Straße nicht überqueren darf. Deswegen ist es besonders wichtig zunächst in beide Richtungen zu schauen. So können Kinder sicher gehen, dass Autofahrer eine rote Ampel nicht übersehen oder den Schulterblick nicht richtig ausgeführt haben.

Weiterhin sollte auch ein Sicherheitsabstand von 1 Meter zur Fahrbahn gehalten werden.
Neben der geläufigen Regel „links – rechts – links“ sollten Eltern ihre Kinder dafür sensibilisieren, dass die Fahrbahn erst überquert werden darf, wenn sich die Kinder sicher sind, dass Autos nicht mehr fahren, sondern stehen.

Sie haben Fragen?

Sollten Sie zum Thema Mobbing weitere Fragen haben, dann wenden Sie sich gern an uns!

Weitere interessante Artikel